Bauanleitung Terrarium

Rohbau

Als erstes baut man aus Holz das eigentliche Terra. Man kann OSB Platten, Echtholzfunier, Zimmermannsplatten,... oder eben Spannplatten verwenden. Da man bei meinem Beispiel die Spannplatten nicht mehr sieht, sind sie am günstigsten. Wichtig ist, das die Front, wo die Schienen und die Scheiben eingesetzt werden, exakt ausgemessen werden. Steht der Rohbau aus Holz, kann man mit dem bekleben der Innenwände (ausser an den Stellen, wo die Lüftungslöcher hinkommen) und dem Boden mit Styropor beginnen. Dazu habe ich Silikon verwendet.

Lüftungslöcher

Seitlich unten und in der Decke habe ich Lüftungslöcher gesägt. Dies geht mit einem Aufsatz für die Bohrmaschine recht gut. Dann kommen vor die Lüftungslöcher die rostfreien Lüftungsgitter. Diese sollten so klein gewählt sein, das keine Futtertiere abhauen können. Die Gitter werden angetackert. Anschließend kommt auch hier, um die Löcher herum, Styropor. Wichtig ist, das alle scharfen Kanten verdeckt sind.

Elektroarbeiten

Die Fassungen für die Hauptbeleuchtung und die Spots werden mit Kabeln versehen und an ihren Platz geschraubt. Dieser variiert je nach Watt Stärke und Größe des Terras. Für Die Kabel werden Löcher  gebohrt und die Kabel nach außen geführt. Die Leitungen werden vorsichtig angetackert.

Rotband und streichen

Nachdem ihr die Rückwand mit Styropor modeliert habt, schmiert ihr Rotband über das gesamte Styropor und die Decke. Ambesten mit einem Handschuh. Es darf nicht glatt werden, sondern der Rotband muß wie eine Felswand aussehen und griffig genug für die Krallen der Tiere sein. Wenn alles trocken ist, streicht ihr den Rotband in der Farbe eurer Wahl. Für besonders große Tiere empfehle ich statt Rotband Fliesenkleber. Zum Schluß klebt ihr die Schienen für die Scheiben ein und setzt selbige ein. Jetzt noch Lampen rein drehen, Wurzeln bzw Deko und Wasserschale rein, FERTIG.

Fertiges Jungtier Terra mit Kragenechsen Babys