Aufzucht der Jungtiere

Die Jungtiere haben grundsätzlich die gleichen Anforderungen an Temperatur, Einrichtung, etc wie die Adulten. Das ganze Terra ist nur deutlich kleiner. Es eignet sich zb ein Terra der Größe 80x40x60cm. In dem kleinen Terra hat man die Jungtiere einfach besser unter Kontrolle und sie finden ihr Futter besser.

Wichtig ist, das man ihnen täglich mit der Pipette oder Spritze Wasser auf die Nase träufelt. Im neuen Terra, vor allem direkt nach dem Umzug, finden sie die Wasserschüssel womöglich nicht direkt auf Anhieb. Das kann eine Zeit lang dauern.

Meine Jungtiere werden erst abgegeben, wenn sie von alleine fressen, also Futterfest sind. Sie sind gewohnt, sowohl von der Pinzette zu fressen als auch zu jagen. Ich fütter Schaben, Heuschrecken, Heimchen, Maden und Schimmelkäferlarven. Larven und Maden bitte nur selten verfüttern, so alle 2 Wochen. Sie sind sehr fetthaltig. Sie eignen sich als Leckerchen aber gut, um sie am Anfang ans Fressen zu kriegen. Ansonsten alle 1-2 Tage füttern. Grundsätzlich soviel wie sie wollen. Einmal die Woche kann man das Futter mit Mineralien/Vitaminen bestäuben. Besser und effektiver ist es natürlich, die Futtertiere selbst abwechslungsreich zu füttern. Ich fütter Schaben zb mit Fischfutter und Möhren. Wenn die Futtertiere eine Woche lang in der Heimchendose ohne Futter verbracht haben, sind es nur noch leere Hüllen und eigentlich nutzlos.

Zusätzlich zerkleiner ich weiße Eierschalen und verteile sie in allen Terras, als Calzium Quelle.

In dem Aufzuchtterra bleiben sie solange, bis sie mittlere bis große Heuschrecken fressen. Dann können sie ins Endterra. Bis dahin kann man auch die Futtergaben auf alle 2 Tage und später auf alle 3 Tage ändern.